Wissen und Gesundheit

Rückenschmerzen sind der häufigste Grund für Krankmeldungen.

Es trifft vor allem Arbeitnehmer zwischen 45 und 59 – dies verursacht Kosten von fast 40 Milliarden Euro im Jahr.

Es ist egal, ob der Mensch eher geistig oder eher körperlich arbeitet. Immer mehr Menschen leiden unter Rückenschmerzen und Rückenerkrankungen.

Mit einem Anteil von 25,8 Prozent waren diese Leiden auch im vergangenen Jahr der häufigste Grund für Krankmeldungen der bei Deutschlands größter Krankenkasse versicherten Beschäftigten.

Die durch Muskel- und Skelett-Erkrankungen (MSE) bedingte Ausfallzeit stieg bei den Betroffenen im Vergleich zum Vorjahr um zehn Prozent auf durchschnittlich 19,7 Tage, wie aus dem Gesundheitsreport hervorgeht.

 

Prävention wird belohnt - Betriebliche Gesundheitsförderung boomt.

Hinter all diesen Schreckensmeldungen steckt aber auch eine positive Nachricht.
Rückenschmerzen können vermieden und erfolgreich bekämpft werden.

Den Schlüssel dazu hält jeder selbst in der Hand. Der Mensch muss dort abgeholt werden, wo er seinen Alltag verbringt. Die Prävention muss die Menschen dort erreichen und motivieren, wo sie leben und arbeiten.

Dementsprechend nimmt die betriebliche Gesundheitsförderung mittlerweile einen hohen Stellenwert ein. Betriebliches Gesundheitsmanagement hat in den vergangenen Jahren einen wahren Boom erlebt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen
Verstanden